Programm Englischkurse Library  Kontakt James F. Byrnes Dt.-Am. Einrichtungen  LinksHome

Unser Kulturprogramm als pdf-Datei: hier


April 2014
Mai Juni Juli

Dienstag, 1. April, 19.00 Uhr
Go Abroad! Nach dem Abitur ins Ausland
Vortrag von Philipp Rieber, DAZ Student Ambassador

Was tun nach dem Abi? Erst mal eine Weile ab ins Ausland! Doch was sind meine Möglichkeiten? Au-Pair, Work & Travel oder doch etwas anderes? Wenn das Abitur vor der Tür steht, kommen diese Fragen bei vielen Schülerinnen und Schülern auf. Philipp Rieber, Student Ambassador im DAZ, informiert über die Aufenthaltsmöglichkeiten in den USA, Kanada, Australien oder Neuseeland und hilft bei der Entscheidungsfindung. – Anmeldung unter usa-information@daz.org – Eintritt frei.

Donnerstag, 3. April, 10.30 Uhr
Let’s Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss The Bonesetter’s Daughter by Amy Tan.

Samstag, 5. April, 10.00 Uhr
Writers Group Stuttgart
We are writers! Every month we get together to read what we’ve written and to share our writing experiences and ideas with one another. If you’re a writer or interested in writing, contact Lindsey at writerlinz@yahoo.com.

Im Rahmen der Reihe The American West
Mittwoch, 9. April, 19.00 Uhr
Zwischen Wild West und Silicon Valley
Zur heutigen Rolle des US-amerikanischen Westens
Vortrag von Dr. habil Martin Thunert, Heidelberg Center for American Studies
Westlich der großen Prärieregion, wo früher Cowboys, Holzfäller und Bauern das Bild bestimmten, arbeiten inzwischen die meistenMenschen in Industrie und Dienstleistungsgewerbe. Den Glücksrittern des Goldrauschs und den Ölsuchern folgten Stars und Sternchen nach Hollywood, Hippies nach San Francisco und die IT-Elite aus aller Welt nach Silicon Valley. Der Westen steht immer noch für die Verheißung von Freiheit, Glück und Erfüllung, gleichzeitig aber auch für massive Umweltprobleme und soziale Ungleichheit. Westliche Bundesstaaten gelten aufgrund der dort ausgiebig praktizierten direkten Demokratie einerseits als unregierbar, andererseits sind sie Laboratorien neuer Demokratieformen. Liegt im Westen die Grenze der Gegenwart zur Zukunft? – Mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und FES-Mitglieder frei.

Freitag, 11. April, 9.15 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Calling all quilting enthusiasts: We are a multilingual, hand-sewing quilting group. Guests are welcome!

Freitag, 11. April, 17.00 Uhr
The Empire Study Group
Join us in a monthly exploration of the United States’ global interests and burdens. Find out about topics and reading material on our website

Montag, 14. April, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
We want to connect with Americans and Germans active in the art scene through this transatlantic art group. All artists, art sellers, buyers, teachers and general art lovers are welcome to attend! Are you interested? If so, please get in touch with Uka Meissner at artnuka@gmail.com.

Montag, 14. April, 19.30 Uhr
Restaurant Amadeus, Charlottenplatz 17

Stammtisch TRANSATLANTIK
Join English-speaking people from all over the world who meet once a month for good conversation.

Montag, 28. April, 11.00 Uhr
Institut Dr. Flad, Breitscheidstraße 127

Earth Day 2014: Rivers as Lifelines
Lecture by Stanley Gregory, Distinguished Professor of Fisheries/Stream Ecology, Oregon State University, Corvallis
Water is the basis of all life. Rivers, lakes and oceans are the habitats for countless animals and plants. For humans, water is central to our survival and also an important economic factor. Protection and preservation of fresh water sources is thus highly important worldwide. Stanley Gregory will present the challenges the United States is facing in regard to sustainable use of water and an efficient protection of this valuable resource. He will discuss the progress that has already been achieved as well as new approaches and projects. – Mit dem US-Generalkonsulat Frankfurt, dem Earth Day International Deutsches Komitee e.V. und dem Institut Dr. Flad. – Eintritt frei.

Mai 2014
Juni
Juli


Freitag, 2. Mai, 9.00–18.00 Uhr und Samstag, 3. Mai, 10.00–16.00 Uhr
Rathaus Stuttgart, Marktplatz 1

ICH MUSS WEG!
11. Jugendinfomesse zu Auslandsaufenthalten
Fernweh? Die Jugendinfomesse bietet Gelegenheit, sich über Auslandsaufenthaltsprogramme wie High School, Praktika, Au Pair und Studium zu informieren sowie Anbieter und Organisationen kennen zu lernen. Das DAZ ist am Samstag mit einem Stand vertreten. – Mit tipsntrips Jugendinformation Stuttgart und EducationUSA. – Eintritt frei.

Dienstag, 6. Mai, 18.00 Uhr
Globalization and Mobility: India, USA, South Africa, Germany
Presentation by Dr. Wolfgang Holtkamp and American Studies students, University of Stuttgart
What are effects of globalization and mobility on “Business” or on “Cultural Transformations”? How are “Waiting Spaces,” “Hotels” and “Communication” affected? Students from Stuttgart and its sister cities Mumbai, India, and St. Louis, USA, and, for the first time, from the University of Stellenbosch, South Africa, explored and compared mobility concepts and experiences both online and during a joint excursion to Mumbai in January 2014. – Mit der Amerikanistik der Universität Stuttgart. – Eintritt frei.

Mittwoch, 7. Mai, 9.45 Uhr
Universität Stuttgart, Keplerstraße 17, Raum 17.72 (7. Etage)
Space and Identity in the Novels of Linda Hogan and Sherman Alexie: An Ecocritical Approach
Lecture by Rashmi George, St. Xavier’s College Mumbai, Indien
There has been no turning back for the Native writers of North America after N. Scott Momaday’s Pulitzer prize-winning novel House Made of Dawn from 1968 concerning the representation of the Natives and their space. However, it is worthwhile to note the varying trends in Native American fiction concerning the crisis of space and identity in the post 1990s. Linda Hogan and Sherman Alexie represent these changing trends. In her lecture, Rashmi George attempts to engage in an ecocritical approach to the notion of space and identity as presented in the selected novels. – Mit der Amerikanistik der Universität Stuttgart. – Eintritt frei.

Mittwoch, 7. Mai, 11.00 – 15.00 Uhr
Universität Stuttgart, Internationales Zentrum, Pfaffenwaldring 60
Studieren im Ausland
Ein Semester ins Ausland? Vom Beratungsgespräch über Informationsmaterial der Partnerhochschulen zu Berichten ehemaliger „Outgoings“ – Studierende erhalten alles Wissenswerte bei der Hochschulmesse der Universität Stuttgart. Das DAZ ist mit einem Stand vertreten.

Freitag, 9. Mai, 9.15 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties Please see April 11.

Samstag, 10. Mai, 10.00 Uhr
Writers Group Stuttgart Please see April 5.

Montag, 12. Mai, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion Please see April 14.

American Days 2014
Mittwoch, 14. Mai, 20.15 Uhr
Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11
Eröffnung der American Days 2014
MISS Amerika in Stuttgart –Gayle Tufts Meets the American Days
Als fulminanten Auftakt zum Festival präsentiert das DAZ the queen of Dinglish Gayle Tufts. Die Sängerin, Autorin und Comedian ist die laut Stern bekannteste in Deutschland lebende Amerikanerin und wandelt mit umwerfendem Esprit zwischen den Welten. Mit ihrem way of Völkerverständigung bringt sie in ihren Shows die deutschamerikanischen Unterschiede und Gemeinsamkeiten ebenso witzig wie liebevoll genau auf den Punkt. Und, ganz very special – für den Eröffnungsabend der American Days hat sich Gayle ein besonderes Programm ausgedacht. Am Piano begleitet sie dabei ihr fabelhafter Pianist Marian Lux. Im Anschluss findet ein Empfang statt. – Auf Einladung oder mit Eintrittskarte über www.theaterhaus.com. Vorverkauf 18,50/ermäßigt 15,- Euro, Abendkasse 20,-/ermäßigt 17,- Euro.

American Days 2014
Freitag, 16. Mai, 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung der German-American Artist Group
Die German-American Artist Group ist eine im Raum Stuttgart durch zahlreiche Ausstellungen bekannt gewordene Künstlergruppe amerikanischer und deutscher Künstler. Die Kunstinteressierten erwarten Gemälde mit verschiedenen Techniken, Fotoarbeiten und Metallkunst. Deutlich sichtbar werden dabei die verschiedenen Einflüsse der bildenden Kunst in den USA und in Deutschland. –Eintritt frei.

American Days 2014
Montag, 19. Mai, 14.30 Uhr
America Explained: School Life in the U.S.
Presentation by Kevin Woods, Stuttgart

The everyday life of American teenagers – is it just like the movies? Let’s take a closer look together: What is the American school system like and what activities are American teenagers involved in? Does everyone want to be a cheerleader or football player, and what is the fuss about homecoming and prom? Come join us for a fun and interactive look at what really happens inside of America’s classrooms. – Mit der Landeszentrale für politische Bildung BW. – Schulklassen bitten wir um Anmeldung. – Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro.

American Days 2014
Neu: Telling History at the DAZ – Zeitgeschichte zum Zuhören
Montag, 19. Mai, 18.00 Uhr
Der German American Women’s Club Stuttgart.Gelebte Völkerverständigung
Gespräch moderiert von Christiane Pyka und Carola Meusel
Ziviler Ungehorsam aus Mitmenschlichkeit – so begann die Geschichte der German American Women’s Clubs in Westdeutschland. Die Ehefrauen der bald nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs stationierten Soldaten sahen das Leid der deutschen Bevölkerung und beschlossen zu helfen, als eine solche Unterstützung eigentlich noch gar nicht gestattet war. Bis heute setzt der Club auf den freundschaftlichen Austausch und ist in Stuttgart z.B. mit dem Penny Bazaar karitativ aktiv, unterstützt aber auch Studierende. Zeitzeuginnen der ersten Jahrzehnte treffen sich an diesem Abend mit jüngeren Vertreterinnen des Clubs und spannen den Bogen von der Anfangszeit bis heute. Die Veranstaltung richtet sich ausdrücklich auch an Schulklassen! – Mit dem German American Women’s Club. – Schulklassen bitten wir um Anmeldung. – Eintritt frei.

American Days 2014
Montag, 19. Mai, 19.30 Uhr, Restaurant Amadeus, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK Please see April 14.

American Days 2014
Dienstag, 20. Mai, 14.30 Uhr
Corso Kino, Hauptstraße 6, Stuttgart-Vaihingen
The Hunger Games
Film screening and discussion for high school students
Every year the Capitol of the nation of Panem forces each of its twelve districts to send a teenage boy and girl to compete in the Hunger Games – and only one will survive. A twisted punishment for a past uprising and an ongoing government intimidation tactic, the Hunger Games are a nationally televised event. Sixteen-year-old Katniss Everdeen volunteers in her younger sister’s place to enter the games. If she’s ever to return home to District 12, Katniss must make impossible choices in the arena that weigh survival against humanity and life against love. Im Anschluss: Diskussion auf Englisch mit einem Muttersprachler. – Mit dem Corso Kino. – Anmeldung für Schulklassen unter www.corso-kino.de/sched.html. – Eintritt 5 Euro.

American Days 2014
Donnerstag, 22. Mai, 10.30 Uhr
Let’s Read! This time: Puddn’head Wilson by Mark Twain.

American Days 2014
Donnerstag, 22. Mai, 18.00 Uhr
Württembergische Landesbibliothek, Konrad-Adenauer-Straße 8
John F. Kennedy: Unter Deutschen
Reisetagebücher und Briefe 1937 – 1945
Lesung von Prof. Dr. Oliver Lubrich, Universität Bern
John F. Kennedy unternahm bereits als junger Mann drei Reisen nach Deutschland: im Sommer 1937, im August 1939 sowie im Juli und August 1945, unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Von diesen Reisen hinterließ Kennedy historisch wie persönlich faszinierende Zeugnisse, die zeigen, welche Eindrücke der spätere Präsident der USA von Deutschland gewann. Seine Deutschland- und Europapolitik und auch seine Berliner Rede aus dem Jahr 1963 sind erst vor diesem Hintergrund richtig zu verstehen. Oliver Lubrich, der Kennedys Tagebücher 2013 erstmals
herausgegeben hat, wird ausgewählte Textpassagen lesen. – Mit der Bibliothek für Zeitgeschichte in der Württembergischen Landesbibliothek. – Eintritt frei.

American Days 2014
Freitag, 23. Mai, 15.00 Uhr
Mercedes-Benz Museum, Mercedesstraße 100
Verleihung der Daimler-Byrnes-Stipendien der Region Stuttgart
Fünf Jugendliche aus der Region Stuttgart erhalten im Rahmen einer Feierstunde ihre Stipendienurkunden, die ihnen einen einjährigen Aufenthalt in den USA ermöglichen. Initiatoren und Veranstalter sind neben der Daimler AG das Forum Region Stuttgart, das DAZ und AFS. Gemeinsam mit Daimler unterstützen die IHK Region Stuttgart und die Stihl AG das Stipendien-Programm finanziell. – Anmeldung bis 16. Mai unter antje.krause@stuttgart.ihk.de – Eintritt frei.

American Days 2014
Freitag, 23. Mai, 17.00 Uhr
The Empire Study Group Please see April 11.

Dienstag, 27. Mai, 19.00 Uhr
American Orientalism after Said
Lecture by Prof. John Carlos Rowe, University of Southern California
Since the First Gulf War, U.S. neoimperialism has relied on a new version of Orientalism that imports the Middle East and nationalizes its complex peoples, politics, religions, and cultures into domestic U.S. issues. This process virtually erases the reality of the Middle East in ways that are by no means unique to the imperial imaginary, but have distinctive features in its U.S. function. The lecture interprets several key examples, including the writings and biography of the Iranian émigré, Azar Nafisi, John Walker Lindh, the so-called “American Taliban,” the contested captivity and rescue of Jessica Lynch, the combat death of Pat Tillman, the killing of Anwar al-Awlaki in Yemen by a U.S. military drone, and the U.S. television series, Homeland. – Mit der Amerikanistik der Universität Stuttgart. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.


Juni 2014
Juli


Im Rahmen der Dragon Days 2014

Mittwoch, 4. Juni, 10.00 – 18.00 Uhr
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4
Transmedial Workshop with Tad Williams
In his fantasy novels, best-selling author Tad Williams creates imaginary worlds which are very suitable for transformation from literature into other media forms: His dystopia Otherland was adapted into a German radio play and was the basis for a new online role-play. This workshop is aimed at transmedial developers and interactive media students. Participants have the opportunity to learn from Tad Williams’s transmedial experiences and work with him on ideas for new transmedial projects of his works. – Mit dem Literaturhaus Stuttgart. – Anmeldung unter info@literaturhausstuttgart. de. – Eintritt 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, DAZ- und Literaturhausmitglieder 7,50 Euro.

Donnerstag, 5. Juni, 10.30 Uhr
Let’s Read! This time: Winter Journal by Paul Auster.

Im Rahmen der Dragon Days 2014
Donnerstag, 5. Juni, 20.00 Uhr
Buchhandlung Hugendubel, Königstraße 5
Happy Hour in Hell
Reading with Tad Williams, San Francisco
“My name’s Bobby Dollar, sometimes known as Doloriel, and of course, Hell isn’t a great place for someone like me – I’m an angel. They don’t like my kind down there, not even the slightly fallen variety.” Happy Hour in Hell is the second part of Tad Williams’s Urban Fantasy trilogy Bobby Dollar around an advocate for souls caught between Heaven and Hell. Tad Williams, known for his highly original and varied works, will read from this sequel of the story which will be published in Germany this fall. – Mit dem Literaturhaus Stuttgart. – Eintritt 6 Euro.

Samstag, 7. Juni, 10.00 Uhr
Writers Group Stuttgart Please see April 5.

Freitag, 13. Juni, 9.15 Uhr
Quilting Bee:The Baltimore Beauties Please see April 11.

Freitag, 13. Juni, 17.00 Uhr
The Empire Study Group Please see April 11.

Montag, 16. Juni, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion Please see April 14.

Montag, 16. Juni, 19.30 Uhr
Restaurant Amadeus, Charlottenplatz 17

Stammtisch TRANSATLANTIK Please see April 14.

Dienstag, 17. Juni, 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: New York Hoch Zwei
Fotografien von Michael Gerstejn und Philipp Kimmelzwinger, Nürnberg
Mit einer Einführung von Prof. Yvonne Seidel, TH Nürnberg

Sehnsuchtsort New York. Auch für zwei Design-Studenten der TH Nürnberg wurde 2012 ein Traum Wirklichkeit, als sie auf einer Studienreise die Stadt besuchen konnten. In sieben Tagen durchstreiften sie gemeinsam mit ihrer Professorin und den Kommilitonen die fünf Boroughs von NYC und hielten die Eindrücke mit der Kamera fest – der eine digital, der andere analog. Und obwohl beide oft an der gleichen Stelle fotografierten, zeigen die Bilder ganz unterschiedliche Sichtweisen und künstlerische Standpunkte. Die Ausstellung ist zu sehen vom 18. Juni bis 1. August, Di. – Fr., 9 – 13 und 14 – 17 Uhr. – Eintritt frei.

Montag, 23. Juni, 17.30 – 21.00 Uhr
A Closer Look – Challenges and Choices in an Insecure World
Lehrerfortbildung von Prof. Dr. Horst Tonn, Universität Tübingen, und Florian Nuxoll, Geschwister-Scholl-Schule Tübingen
“Insecurity“ ist nahezu schon zu einer kollektiven Signatur der aktuellen Gegenwart geworden. Die Verunsicherungen der modernen Welt reichen vom Globalen bis ins Private und somit auch in die Erlebenswelten von SchülerInnen hinein. Nach einer Erläuterung der Leitkonzepte “challenges and choices“ und “insecurity“ wird der Film Crash behandelt. Ausgehend von filmanalytischen Konzepten arbeiten die Referenten heraus, wie der Film wesentliche Aspekte des Themas reflektiert. Im Mittelpunkt des dritten Teils steht die Unterrichtspraxis mit Vorschlägen zur Unterrichtsgestaltung. – Anmeldung bis 20. Juni unter anmeldung@daz.org – Unkostenbeitrag 10 Euro, DAZ-Mitglieder 7 Euro.

100 Jahre Erster Weltkrieg
Dienstag, 24. Juni, 19.00 Uhr
Streit um Krieg, Sicherheit und Freiheit –Die USA im Ersten Weltkrieg
Vortrag von Prof. Dr. Bernd Greiner, Hamburger Institut für Sozialforschung

Mit dem Versprechen, die Vereinigten Staaten aus dem Krieg herauszuhalten, gewann Woodrow Wilson seine Wiederwahl. Wenige Monate später, im April 1917, landeten amerikanische Truppen in Europa. Die Debatten über diese Entscheidung markieren den Beginn eines jahrzehntelangen Streits über Freiheit und Sicherheit. Nicht zuletzt kam es zur Gründung von Bürgerinitiativen, die im Namen der „Nationalen Sicherheit” eine konservative Wende herbeiführten und Amerika dauerhaft veränderten. Prof. Greiner beschreibt an diesem Abend den Einfluss des Ersten Weltkriegs auf die US-amerikanische Zivilgesellschaft und die Rolle der USA in der Welt. – Mit der Landeszentrale für politische Bildung BW. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Juli 2014



Dienstag, 1. Juli, 17.00 Uhr

Fourth of July Celebration
Ein Grund mehr, um endlich Mitglied im DAZ zu werden! Denn es ist Sommer und anlässlich des US amerikanischen Unabhängigkeitstages lädt das DAZ seine Mitglieder, Freundinnen und Freunde herzlich zu einem Fest am Wasser ein. Da Fußball während der WM nicht fehlen darf, ist für „Public Viewing“ gesorgt. Meet long-term friends, make new ones, and enjoy yourself! – Auf Einladung.

Donnerstag, 3. Juli, 10.30 Uhr
Let’s Read! This time: Half Broke Horses by Jeannette Walls.

Samstag, 5. Juli, 10.00 Uhr
Writers Group Stuttgart Please see April 5.

Samstag, 5. Juli, 11.00 – 20.00 Uhr
d.a.i. Tübingen

American Studies Day: What’s Up America?
This day will bring together all who have a professional interest in American Studies: teachers, university faculty, cultural institutes, etc. Organized around a keynote lecture, a reading and workshops, the day will offer ample opportunities to network, connect and to exchange ideas, plans and projects. The keynote lecture by Prof. Tricia Rose, Brown University, will take place from 11 a.m. to 1 p.m. and will be open to the public. A reading by Luis Rodriguez, acclaimed Mexican-American writer from Los Angeles, will also be part of the program. – Mit dem d.a.i. Tübingen, der Universität Tübingen, dem
Regierungspräsidium Tübingen, den DAIs Freiburg und Heidelberg und der Robert Bosch Stiftung. – Eintritt frei, Anmeldung erforderlich unter www.dai-tuebingen.de.

Freitag, 11. Juli, 9.15 Uhr
Quilting Bee:The Baltimore Beauties Please see April 11.

Freitag, 11. Juli, 17.00 Uhr
The Empire Study Group Please see April 11.

Montag, 14. Juli, 18.00 Uhr

Transatlantic ArtConneXion Please see April 14.

Montag, 14. Juli, 19.30 Uhr
Restaurant Amadeus, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK Please see April 14.

Telling History at the DAZ – Zeitgeschichte zum Zuhören
Dienstag, 15. Juli, 19.00 Uhr
AFN and Gary Bautell
Talk with Gary Bautell, AFN Wiesbaden, interviewed by AFN Stuttgart
He is the voice of AFN – the American Forces Network in Germany and has been broadcasting to several generations of U.S. soldiers overseas as well as millions of German households since the 1960s. At the DAZ, Gary Bautell will talk about his work and experiences as well as the network’s history. Bautell will reflect on AFN’s beginnings, its importance in Germany, and its major impact on German pop culture by introducing country, jazz and rock ‘n’ roll to Germany. While providing U.S. soldiers with news and entertainment, AFN has also played a prominent role in fostering German-American friendship. – Mit AFN Stuttgart. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Mittwoch, 23. Juli, 18.00 Uhr
Waldheim Heslach, Dachswaldweg 180
Chill-Out before the Summer Break
Bevor sich das DAZ in die Sommerpause verabschiedet, laden wir Sie ein, mit uns in der Idylle des Waldheim Heslach einen gemütlichen Abend im Schatten des Apfelbaums zu verbringen. Schmackhaftes und Erfrischendes kann erworben werden. – Anmeldung bitte bis 14. Juli unter anmeldung@daz.org.

 

Öffnungszeiten der Informationsabteilung:
Di. - Fr. 9- 13 Uhr/ 14 - 17 Uhr (im August geschlossen)
The Institute is open to the public:
Tuesday - Friday 9 am - 1 pm / 2 - 5pm (in August closed)
In englisch angekündigte Veranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.
Program events announced in English are conducted in English.
Gruppen, die zu Veranstaltungen kommen wollen, bitten wir um Voranmeldung. Tel.: 0711 / 22 81 80 We ask that groups call us to make reservations.
Tel.: 0711 / 22 81 80

Unsere Kulturprogramme als pdf-Datei: April - Juli 13

Programm Archiv:
Jan. - März 13 



Fahrplanauskunft des VVS


top

Das Deutsch-Amerikanische Zentrum/James-F.-Byrnes-Institut e.V. wird gefördert durch das
Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt