Programm Englischkurse Library  Kontakt James F. Byrnes Dt.-Am. Einrichtungen  LinksHome

Unser Kulturprogramm als pdf-Datei: hier

März

Montag, 2. März, 20.00 Uhr
Merlin, Augustenstraße 72
DARK MONDAY: The Awful German Language
“I can understand German as well as the maniac that invented it, but I talk it best through an interpreter.“ NEAT presents Mark Twain as he explains, complains about, and shows how one might improve upon various aspects of the (awful) German language. The result: One of Twain’s best known and funniest essays on stage! – In Zusammenarbeit mit dem New English American Theatre Stuttgart. – Eintritt 5 Euro.

Donnerstag, 5. März, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss The Circle by Dave Eggers. – Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Freitag, 6. März bis Sonntag 8. März
Festival des Scheiterns
Strategien aus Literatur, Kunst, Wisschenschaft und Philosophie
Die Angst vor dem Scheitern ist omnipräsent und zugleich das Tabu der Moderne, so der Soziologe Richard Sennett. Eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Scheitern gibt es kaum. Die mit der Angst einhergehende Risikofeindlichkeit leiste jedoch einer Schwächung der Leistungsgesellschaft Vorschub, klagt die Wirtschaft. Auch die Wissenschaft setzt sich in den letzten Jahren zunehmend mit dem stigmatisierten Phänomen des Scheiterns auseinander. Wer definiert aber, was Scheitern bedeutet, und wer bestimmt, wann jemand gescheitert ist? Das Festival nimmt einerseits das schöpferische Potenzial des Versagens in den Blick. Andererseits widmet es sich den mit dem Scheitern verbundenen Technologien der Selbstoptimierung. Zu Gast sind unter anderem der Soziologe Richard Sennett, die Autorin A. L. Kennedy, Künstler der Akademie Schloss Solitude und viele mehr. – In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Stuttgart u. a. Weitere Informationen zum Festival finden Sie unter www.literaturhaus-stuttgart.de.

Samstag, 7. März, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
Please see January 10.

Montag, 9. März, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
Please see January 12.

Donnerstag, 12. März, 18.00 Uhr
Reise: Kunststadt New York
Informationsabend mit Dirk Görtler und Felix Krause, Freiburg

Reisen Sie mit jemandem nach New York, der sich auskennt! New York ist mit seinen sensationellen Kunstmuseen und Galerien ein Paradies für Kunstliebhaber. Im September 2015 haben Sie die Möglichkeit, an einer Kunstreise nach New York teilzunehmen. Der Reiseleiter Dirk Görtler und Felix Krause (Reiseorganisation) stellen an diesem Abend das Reiseprogramm vor. Beide haben schon zahlreiche Gruppen von Kunstinteressierten dorthin begleitet und bieten auf der Reise neben Besuchen der wichtigsten Kunstmuseen und Galerien auch Spaziergänge durch die interessantesten Viertel von Manhattan an. Darüber hinaus bleibt viel Zeit für eigene Unternehmungen. – In Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus Freiburg, dem Kunstverein Freiburg, dem Forum Reisen und dem Förderverein Museum für Neue Kunst. – Eintritt frei.

Freitag, 13. März, 9.15 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Please see January 9.

Freitag, 13. März, 17.00 Uhr
The Empire Study Group
Please see January 9.

Montag, 16. März, 19.30 Uhr
Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK

Please see January 19.

Mittwoch, 18. März, 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: Passing Through - Sweet Home Alabama?
Fotografien von Uka Meissner-deRuiz, Stuttgart
Mit einer Einführung von Jim Martin, Stuttgart

Im Februar 2014 machte sich Uka Meissner-deRuiz im Bundesstaat Alabama bei Troy und Goshen auf die Suche nach dem anderen Amerika – dem ländlichen, alltäglichen, welches Touristen nur selten zu Gesicht bekommen. Ihre Bilder entstanden weitab von den bekannten Orten, die man von Postkarten oder ikonenhaften Landschaftsporträts der großen Meisterfotografen des letzten Jahrhunderts kennt. Uka Meissner-deRuiz‘ fotografisches Auge wurde von gemeinhin unpopulären Szenerien angezogen, die jedoch in ihrer Alltäglichkeit viel über die Geschichte und Gegenwart der Gegend erzählen, die von einer heute schon wieder modernen Langsamkeit geprägt ist. Ihren europäischen Betrachtern eröffnet sie so fern einer „Vom-Winde-verweht“-Nostalgie ungewohnte Einsichten in weitere Facetten des ländlichen Südens der USA. – Die Ausstellung ist zu sehen vom 19. März bis 18. September, Di. – Fr. 9.00 – 13 und 14 – 17 Uhr. – Eintritt frei.

Im Rahmen der Kriminächte 2015
Freitag, 20. März, 20.00 Uhr
Merlin, Augustenstraße 72
Premiere: Das große Umlegen
Live-Hörspiel auf Deutsch von sprech&schwefel mit Live-Illustration von Stefan Dinter

Für das DAZ und die Stuttgarter Kriminächte haben sich sprech&schwefel mit ihrem Live-Illustrator Stefan Dinter den düsteren Urvater des amerikanischen Hardboiled-Krimi vorgenommen: Samuel Dashiell Hammett, den Meister des Unausgesprochenen und der Antihelden in einer wüsten, kaum mehr zu beherrschenden Welt. Im Kulturzentrum Merlin werden drei seiner berühmten Kurzgeschichten zum Leben erweckt: sprachgewaltig, blutreich und sinnlich. Ein Lese-Spektakel der besonderen Art, bildbereichert und kommentiert von Comic-Autor und Zeichner Stefan Dinter. Freuen Sie sich auf einen mörderischen Abend! – In Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Merlin e.V. – VVK im Merlin: 10 Euro/DAZ-Mitglieder 8 Euro, AK 13 Euro/DAZ-Mitglieder 11 Euro.

Donnerstag, 26. März, 19.00 Uhr
The Growing Burdens for American Foreign Policy: What Can President Obama Really Achieve?
Lecture by Prof. Crister S. Garrett, Universität Leipzig

When Secretary of Defense Chuck Hagel recently resigned, there was a general consensus on the main reason: Americans have a growing impression that the Obama administration seems overwhelmed by the challenges of the various current global crises from Ukraine to ISIS to the Ebola outbreak. Studies have shown that up to two-thirds of a president’s agenda is determined by the unfolding of international events. Heading into the final stretch of his presidency, what can Barack Obama truly achieve in foreign policy, especially after the dramatic loss of support in Congress in the wake of the most recent midterm elections? Professor Crister S. Garrett, Director of the Institute for American Studies at the Universität Leipzig, will explore the limits and continuing power of the presidency to shape international politics even during periods of substantial financial, military, and political restraints. – In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und KAS-Mitglieder frei.




Öffnungszeiten der Informationsabteilung:
Di. - Fr. 9- 13 Uhr/ 14 - 17 Uhr (im August geschlossen)
The Institute is open to the public:
Tuesday - Friday 9 am - 1 pm / 2 - 5pm (in August closed)
In englisch angekündigte Veranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.
Program events announced in English are conducted in English.
Gruppen, die zu Veranstaltungen kommen wollen, bitten wir um Voranmeldung. Tel.: 0711 / 22 81 80 We ask that groups call us to make reservations.
Tel.: 0711 / 22 81 80

Unsere Kulturprogramme als pdf-Datei: April - Juli 13

Programm Archiv:
Jan. - März 13 



Fahrplanauskunft des VVS


top

Das Deutsch-Amerikanische Zentrum/James-F.-Byrnes-Institut e.V. wird gefördert durch das
Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt