Programm Englischkurse Library  Kontakt James F. Byrnes Dt.-Am. Einrichtungen  LinksHome

Unser Kulturprogramm als pdf-Datei: hier

 

Noch bis 27. Februar
Ausstellung: Elvis Presley in Germany
Mitten auf dem ersten Höhepunkt seiner Karriere wird Elvis Presley zur Armee einberufen. Er muss von 1958 bis 1960 seine Karriere unterbrechen, um als amerikanischer Soldat seinen Dienst in Deutschland abzuleisten. Die Einberufung wird für eine neue Medienkampagne genutzt. Die PR-Taktik des Managers: Elvis vom Rebellen mit seinen „unsittlichen“ Hüftbewegungen zum respektablen “All American Boy“ zu machen. Der Verlust der geölten Haartolle zu Gunsten des getrimmten Kurzhaarschnittes zahlt sich aus. Zahlreiche Fotos, BRAVO-Aushangportraits, Filmplakate und Exponate hat der Historiker Peter Heigl für die Ausstellung zusammengestellt, die Elvis‘ Zeit in Deutschland dokumentieren. – Die Ausstellung ist zu sehen bis 27. Februar, Di. – Fr. 9 – 13 und 14 – 17 Uhr. – Eintritt frei.

Neu im DAZ-Programm
Montag, 5. Januar, 20.00 Uhr
Merlin, Augustenstraße 72

DARK MONDAY: Wonderland
Welcome to Wonderland, where the skies are red and the clouds are green. Alice fell through the rabbit hole again, but this time everything seems to be a little different. Wonderland is a cabaret-burlesque show which playfully illustrates Alice’s journey through a funny and slightly lascivious wonderland. The performance is inspired by various adaptations of Lewis Carroll’s original story. The play provides the audience with a slightly twisted and more grown up version of the Alice Saga. – In Zusammenarbeit mit dem New English American Theatre Stuttgart. – Eintritt 5 Euro.

Donnerstag, 8. Januar, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss Revolutionary Road by Richard Yates. – Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Freitag, 9. Januar, 9.15 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Calling all quilting enthusiasts: We are a multilingual, hand-sewing quilting group. Guests are welcome
!

Freitag, 9. Januar, 17.00 Uhr
The Empire Study Group
Join us in a monthly exploration of the United States’ global interests and burdens. Find out about topics and reading material on our website www.daz.org/EmpireStudyGroup.html. – Eintritt 4 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Samstag, 10. Januar, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
We are writers! Every month we get together to read what we've written and to share our writing experiences and ideas with one another. If you're a writer or interested in writing, contact Jadi at jadi.campbell@t-online.de.

Montag, 12. Januar, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
We want to connect with Americans and Germans active in the art scene through this transatlantic art group. All artists, art sellers, buyers, teachers and general art lovers are welcome to attend! Are you interested? If so, please get in touch with Uka Meissner at artnuka@gmail.com.


Zum 80. Geburtstag von Elvis Presley
Dienstag, 13. Januar, 19.00 Uhr
"Always on My Mind" -
Der King of Rock'n'Roll Elvis Presley
Vortrag von Godehard Neumann, Nürnberg

Der “King of Rock’n‘ Roll“ ist trotz seines frühen Todes bis heute unsterblich. Wie kam es zu der Entwicklung des Jungen aus einfachem Hause zur Ikone der amerikanischen, wenn nicht sogar einer globalen Popkultur? Wie sind sein ruhmreicher Aufstieg und sein erschreckender Niedergang zu erklären? Warum ist seine Musik für Millionen von Menschen immer noch von ungebrochener Anziehungskraft? Anlässlich seines 80. Geburtstags widmet sich der Experte Godehard Neumann in seinem Vortrag mit Musikbeispielen Elvis Presleys Biografie, den Wurzeln seiner Musik und seinem Einfluss auf die amerikanische Musik- und Kulturgeschichte. – Die aktuelle Ausstellung “Elvis Presley in Germany“ ist bis zum 27. Februar im DAZ zu sehen. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Neuer Treffpunkt
Montag, 19. Januar, 19.30 Uhr

Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK
Join English-speaking people from all over the world who meet once a month for good conversation.

Dienstag, 20. Januar, 12.30 - 13.30 Uhr
Problemlose Geschäftsreisen in die USA
Eine Übersicht über ESTA und Business Visa

Informationsveranstaltung mit Dr. Renate Vollmer, US-Generalkonsulat Frankfurt/M.
Reisen Sie beruflich in die USA? Möchten Sie dort investieren oder eine Firma gründen? Entsenden Sie Mitarbeiter zur Montage oder sogar für mehrere Jahre? Im Rahmen eines „Brown Bag Talk“ informiert das US-Generalkonsulat zu den Voraussetzungen für Reisen mit ESTA, den wichtigsten Visakategorien bei Arbeitsvisa sowie dem Visaantragsverfahren. Wenn Sie mögen, bringen Sie sich ein Lunchpaket zum „Brown Bag Talk“ mit. – In Zusammenarbeit mit dem US-Generalkonsulat Frankfurt/M. und der IHK Region Stuttgart. – Anmeldung bis 15.1. unter anmeldung@daz.org. – Eintritt frei.

Dienstag, 20. Januar, 16.00 - 18.00 Uhr
Universität Hohenheim, Instituts- und Hörsaalgebäude (Hörsaal 12), Garbenstraße 17
VISA for Students Going to the U.S.
Informationsveranstaltung mit Dr. Renate Vollmer, US-Generalkonsulat Frankfurt/M.

Let’s go study in the United States! Planen Sie während des Studiums einen längeren Aufenthalt in den USA? Der Zeitpunkt ist ideal – doch wie sieht es mit den Formalitäten aus? Wie bekommt man ein Visum und welches ist das richtige für ein Praktikum, Studium oder einen Forschungsaufenthalt in den USA? Dr. Renate Vollmer vom US-Generalkonsulat in Frankfurt erklärt das Antragsverfahren und steht für Fragen zur Verfügung. – In Zusammenarbeit mit der Universität Hohenheim und dem US-Generalkonsulat Frankfurt/M. – Eintritt frei.

Donnerstag, 22. Januar, 17.30 - 21.00 Uhr
"One Nation under God" - Immigration and Ethnic Diversity in the U.S.
Teacher training with Dr. Christina Ziegler-McPherson, Empire State College, State University of New York

While diversity can be seen as a cornerstone of the United States, the integration of many different ethnic groups into one American society is also one of the greatest challenges the United States has had to face throughout its history. Dr. Ziegler-McPherson is an American historian specializing in immigration, labor, and social welfare history. She will provide teachers with valuable information on both the history and the status of diversity in the U.S. Participants will start off with a close look at theories of diversity and assimilation, followed by the history of immigration into the U.S. and the situation of the various ethnic groups. The third part of the training will cover the effects of immigration and ethnic diversity on contemporary American society and politics. – In Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung. – Anmeldung bis 19.1. unter anmeldung@daz.org. – Gebühr 10 Euro, DAZ-Mitglieder 8 Euro.

Sonntag, 25. Januar, 19.30 Uhr
Bürgerhaus Burgholzhof, James-F.-Byrnes-Straße 37
James F. Byrnes und seine Speech of Hope
Vortrag von Prof. Dr. Reinhold Weber, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Mit seiner „Rede der Hoffnung“ vom 6. September 1946 hat sich der damalige US-Außenminister James F. Byrnes (1882–1972) tief in die Erinnerung der Westdeutschen und vor allem der Stuttgarter eingegraben. Die „Speech of Hope“ war ein Wendepunkt in den deutsch-amerikanischen Beziehungen und ein Meilenstein auf dem Weg zur Gründung der Bundesrepublik. In ihr bündeln sich wie in einem Brennglas die weltpolitische, die europa- und deutschlandpolitische sowie die lokale Situation in Stuttgart. In einem bebilderten Vortrag stellt Prof. Dr. Reinhold Weber die Person James F. Byrnes, seine „Rede der Hoffnung“ und deren Nachwirkungen vor. Prof. Dr. Reinhold Weber ist Zeithistoriker bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. Er lehrt an der Universität Tübingen am Seminar für Zeitgeschichte. – In Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative Burgholzhof. – Eintritt frei.

Dienstag, 27. Januar, 19.30 Uhr
Universität Stuttgart, Keplerstraße 17 (K ll), Raum M 17.23
Building Cultures of Inclusion across Race, Ethnicity, and Religion
Comparing Notes across the U.S. and Germany and Cultivating Social Change Leadership
Lecture by Layli Maparyan, Ph.D., Katherine Stone Kaufmann '67 Executive Director of the Wellesley Centers for Women, Wellesley College

What does it take to build cultures of inclusion across race, ethnicity, and religion – especially after histories of exclusion and violence? The struggle for racial dignity, equality, and justice in the U.S. offers up many case studies of individuals – many of them, especially women, unsung – who creatively advanced the cause of reconciliation and aided diverse communities to move closer to the ideal of common humanity. What can we learn today from these leaders of social change and agents of transformation? And how can we compare notes across nations – the U.S. and Germany – in ways that advance our understanding and deepen our sense of shared endeavor? – In Zusammenarbeit mit der US-Botschaft Berlin und der Amerikanistik der Universität Stuttgart. – Eintritt frei.

Donnerstag, 29. Januar - Montag, 2. Februar
Flüchtlingsgespräche
Vom Weggehen und Ankommen. Ein internationales und interdisziplinäres Projekt aus aktuellem Anlass

Wie können wir mit den Fluchtbewegungen des 21. Jahrhunderts umgehen? Und welche Rolle kommt dabei der Literatur zu? Bei den ersten Stuttgarter Flüchtlingsgesprächen kommen Autorinnen und Autoren, Musikerinnen und Musiker und internationale Gäste aus Politik, Wissenschaft und Journalismus zu Wort, deren Arbeiten durch Erfahrungen von Flucht, Vertreibung und Ausgrenzung geprägt wurden. Zu Gast ist unter anderem der US-amerikanische Autor Dave Eggers, Gründer der Non-Profit-OrganisationbVoice of Witness, die in ihrer Buchreihe den Augenzeugen und Opfern von Katastrophen selbst eine Stimme geben will. – In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus u. a. Weitere Informationen zum Festival finden Sie unter www.literaturhaus-stuttgart.de


Februar

Sonntag, 1. Februar, Nachtveranstaltung (Uhrzeit wird noch bekannt gegeben)
Panzer Kaserne, Böblingen
Super Bowl Party

USO Stuttgart and partners will host a joint Super Bowl party at Panzer Kaserne. Join us for a night of bowling, food and drinks! – In Zusammenarbeit mit der United Service Organization Stuttgart. – If you want to celebrate with us, register no later than January 19 at anmeldung@daz.org. Limited number of seats! – Eintritt frei.

Montag, 2. Februar, 20.00 Uhr
Merlin, Augustenstraße 72
DARK MONDAY: Writers in Stuttgart

In the February installment of DARK MONDAY, NEAT will feature the Writers in Stuttgart from the DAZ. Join us for this great opportunity to meet up-and-coming, contemporary authors and hear new works of fiction. The audience gets the rare chance for immediate feedback on new material and works in progress. – In Zusammenarbeit mit dem New English American Theatre Stuttgart. – Eintritt 5 Euro.

Donnerstag, 5. Februar, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss Someone by Alice McDermott. – Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Samstag, 7. Februar, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
Please see January 10.

Montag, 9. Februar, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
Please see January 12.

Dienstag, 10. Februar, 19.00 Uhr
The Antichrist and the Rise of the American Christian Right
Lecture by Prof. Matthew A. Sutton, Washington State University, Pullman, WA

Starting in the early 20th century, a colorful and charismatic group of radical Protestants, anticipating the end of the world, paradoxically transformed it. Perceiving the United States as besieged by Satanic forces – communism and secularism, family breakdown and government encroachment – Billy Sunday, Charles Fuller, Billy Graham, and many others took to the pulpit and airwaves to explain how Biblical end-times prophecy made sense of a world ravaged by global wars, genocide, and the threat of nuclear extinction. Rather than withdraw from their communities to wait for Armageddon, they used what little time was left to warn of the coming Antichrist, save souls, and prepare the United States for God’s final judgment. In his talk, Professor Sutton will show the rise of the American Christian Right from the beginning of the 20th century until today. He is the Edward R. Meyer Distinguished Professor of History at Washington State University. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Freitag, 13. Februar, 9.15 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Please see January 9.

Freitag, 13. Februar, 17.00 Uhr
The Empire Study Group
Please see January 9.

Montag, 16. Februar, 19.30 Uhr
Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK

Please see January 19.

Donnerstag, 26. Februar, 18.30 Uhr
Bedrohung Internet?
Internationale Sicherheit und Völkerrecht im Cyberspace
Vortrag von Dr. Christian Schaller, Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin

Die fortschreitende globale Vernetzung und wachsende Abhängigkeit von komplexen Informations- und Kommunikationstechnologien führt zu einer neuen Verwundbarkeit, von der alle Bereiche des staatlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens betroffen sind. Die Bandbreite möglicher Bedrohungen reicht von einfacher Cyberkriminalität und terroristischen Aktivitäten im Internet über das systematische Ausspähen privater Daten und Cyberspionage bis hin zur Sabotage kritischer Infrastrukturen mit unter Umständen katastrophalen Folgen für die Sicherheit eines Staates. Dazu kommt, dass immer mehr Staaten sich die Cyberkriegführung zunutze machen, um geostrategische Interessen durchzusetzen. Wie geht das Völkerrecht mit solchen Bedrohungen um? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für Deutschland und die USA? Dr. Schaller ist Jurist und Experte für Völkerrecht. – In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und FNS-Mitglieder frei.

März

Montag, 2. März, 20.00 Uhr
Merlin, Augustenstraße 72
DARK MONDAY: God of Carnage
In God of Carnage by Yasmina Reza we encounter two highly strung couples, who meet for a civil discussion about a playground fight between their sons. Their civil conversation quickly morphs into a laugh-out-loud, no-holds-barred, train wreck of an afternoon among savages. A Comedy of Manners without the manners! The play is an analysis of the tension that exists between the seemingly civilized surface and the savage instinct. The coexistence of these two contrary elements is cause for strain; soon the rational facade begins to crumble and break, making way for the "God of Carnage". – In Zusammenarbeit mit dem New English American Theatre Stuttgart. – Eintritt 5 Euro.

Donnerstag, 5. März, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss The Circle by Dave Eggers. – Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Freitag, 6. März bis Sonntag 8. März
Festival des Scheiterns
Strategien aus Literatur, Kunst, Wisschenschaft und Philosophie
Die Angst vor dem Scheitern ist omnipräsent und zugleich das Tabu der Moderne, so der Soziologe Richard Sennett. Eine konstruktive Auseinandersetzung mit dem Scheitern gibt es kaum. Die mit der Angst einhergehende Risikofeindlichkeit leiste jedoch einer Schwächung der Leistungsgesellschaft Vorschub, klagt die Wirtschaft. Auch die Wissenschaft setzt sich in den letzten Jahren zunehmend mit dem stigmatisierten Phänomen des Scheiterns auseinander. Wer definiert aber, was Scheitern bedeutet, und wer bestimmt, wann jemand gescheitert ist? Das Festival nimmt einerseits das schöpferische Potenzial des Versagens in den Blick. Andererseits widmet es sich den mit dem Scheitern verbundenen Technologien der Selbstoptimierung. Zu Gast sind unter anderem der Soziologe Richard Sennett, die Autorin A. L. Kennedy, Künstler der Akademie Schloss Solitude und viele mehr. – In Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Stuttgart u. a. Weitere Informationen zum Festival finden Sie unter www.literaturhaus-stuttgart.de.

Samstag, 7. März, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
Please see January 10.

Montag, 9. März, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
Please see January 12.

Donnerstag, 12. März, 18.00 Uhr
Reise: Kunststadt New York
Informationsabend mit Dirk Görtler und Felix Krause, Freiburg

Reisen Sie mit jemandem nach New York, der sich auskennt! New York ist mit seinen sensationellen Kunstmuseen und Galerien ein Paradies für Kunstliebhaber. Im September 2015 haben Sie die Möglichkeit, an einer Kunstreise nach New York teilzunehmen. Der Reiseleiter Dirk Görtler und Felix Krause (Reiseorganisation) stellen an diesem Abend das Reiseprogramm vor. Beide haben schon zahlreiche Gruppen von Kunstinteressierten dorthin begleitet und bieten auf der Reise neben Besuchen der wichtigsten Kunstmuseen und Galerien auch Spaziergänge durch die interessantesten Viertel von Manhattan an. Darüber hinaus bleibt viel Zeit für eigene Unternehmungen. – In Zusammenarbeit mit dem Carl-Schurz-Haus Freiburg, dem Kunstverein Freiburg, dem Forum Reisen und dem Förderverein Museum für Neue Kunst. – Eintritt frei.

Freitag, 13. März, 9.15 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Please see January 9.

Freitag, 13. März, 17.00 Uhr
The Empire Study Group
Please see January 9.

Montag, 16. März, 19.30 Uhr
Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK

Please see January 19.

Mittwoch, 18. März, 19.00 Uhr
Ausstellungseröffnung: Passing Through - Sweet Home Alabama?
Fotografien von Uka Meissner-deRuiz, Stuttgart
Mit einer Einführung von Jim Martin, Stuttgart

Im Februar 2014 machte sich Uka Meissner-deRuiz im Bundesstaat Alabama bei Troy und Goshen auf die Suche nach dem anderen Amerika – dem ländlichen, alltäglichen, welches Touristen nur selten zu Gesicht bekommen. Ihre Bilder entstanden weitab von den bekannten Orten, die man von Postkarten oder ikonenhaften Landschaftsporträts der großen Meisterfotografen des letzten Jahrhunderts kennt. Uka Meissner-deRuiz‘ fotografisches Auge wurde von gemeinhin unpopulären Szenerien angezogen, die jedoch in ihrer Alltäglichkeit viel über die Geschichte und Gegenwart der Gegend erzählen, die von einer heute schon wieder modernen Langsamkeit geprägt ist. Ihren europäischen Betrachtern eröffnet sie so fern einer „Vom-Winde-verweht“-Nostalgie ungewohnte Einsichten in weitere Facetten des ländlichen Südens der USA. – Die Ausstellung ist zu sehen vom 19. März bis 5. Juni, Di. – Fr. 9.00 – 13 und 14 – 17 Uhr. – Eintritt frei.

Im Rahmen der Kriminächte 2015
Freitag, 20. März, 20.00 Uhr
Merlin, Augustenstraße 72
Premiere: Das große Umlegen
Live-Hörspiel auf Deutsch von sprech&schwefel mit Live-Illustration von Stefan Dinter

Für das DAZ und die Stuttgarter Kriminächte haben sich sprech&schwefel mit ihrem Live-Illustrator Stefan Dinter den düsteren Urvater des amerikanischen Hardboiled-Krimi vorgenommen: Samuel Dashiell Hammett, den Meister des Unausgesprochenen und der Antihelden in einer wüsten, kaum mehr zu beherrschenden Welt. Im Kulturzentrum Merlin werden drei seiner berühmten Kurzgeschichten zum Leben erweckt: sprachgewaltig, blutreich und sinnlich. Ein Lese-Spektakel der besonderen Art, bildbereichert und kommentiert von Comic-Autor und Zeichner Stefan Dinter. Freuen Sie sich auf einen mörderischen Abend! – In Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Merlin e.V. – VVK im Merlin: 10 Euro/DAZ-Mitglieder 8 Euro, AK 13 Euro/DAZ-Mitglieder 11 Euro.

Donnerstag, 26. März, 19.00 Uhr
The Growing Burdens for American Foreign Policy: What Can President Obama Really Achieve?
Lecture by Prof. Crister S. Garrett, Universität Leipzig

When Secretary of Defense Chuck Hagel recently resigned, there was a general consensus on the main reason: Americans have a growing impression that the Obama administration seems overwhelmed by the challenges of the various current global crises from Ukraine to ISIS to the Ebola outbreak. Studies have shown that up to two-thirds of a president’s agenda is determined by the unfolding of international events. Heading into the final stretch of his presidency, what can Barack Obama truly achieve in foreign policy, especially after the dramatic loss of support in Congress in the wake of the most recent midterm elections? Professor Crister S. Garrett, Director of the Institute for American Studies at the Universität Leipzig, will explore the limits and continuing power of the presidency to shape international politics even during periods of substantial financial, military, and political restraints. – In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung. – Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und KAS-Mitglieder frei.




Öffnungszeiten der Informationsabteilung:
Di. - Fr. 9- 13 Uhr/ 14 - 17 Uhr (im August geschlossen)
The Institute is open to the public:
Tuesday - Friday 9 am - 1 pm / 2 - 5pm (in August closed)
In englisch angekündigte Veranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.
Program events announced in English are conducted in English.
Gruppen, die zu Veranstaltungen kommen wollen, bitten wir um Voranmeldung. Tel.: 0711 / 22 81 80 We ask that groups call us to make reservations.
Tel.: 0711 / 22 81 80

Unsere Kulturprogramme als pdf-Datei: April - Juli 13

Programm Archiv:
Jan. - März 13 



Fahrplanauskunft des VVS


top

Das Deutsch-Amerikanische Zentrum/James-F.-Byrnes-Institut e.V. wird gefördert durch das
Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt