Programm Englischkurse Library  Kontakt James F. Byrnes Dt.-Am. Einrichtungen  LinksHome

Unser Kulturprogramm für Januar bis März als pdf-Datei: hier

Januar
Februar März

 

Montag, 9. Januar, 19.30 Uhr
Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK
Join English-speaking people from all over the world who meet once a month for good conversation.

Montag, 9. Januar, 20.00 Uhr
Kulturzentrum Merlin, Augustenstr. 72
DARK MONDAY: Secrets from the Writers' Den
Join the Writers in Stuttgart for an exciting evening of original work from the Writers' Den. These diverse authors will take you on a literary adventure ranging across prose and poetry, from slice-of-life vignettes to excerpts from works in progress. The readers will be accompanied by guitarist Michael Hecht. - Mit dem New English American Theatre Stuttgart. - Eintritt 5 Euro.

Donnerstag, 12. Januar, 19.00 Uhr
Metropol Stuttgart, Bolzstraße 10
Preview des Kinofilms: Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen
Neil Armstrong, John Glenn, Buzz Aldrin - who doesn't know these famous pioneers of American space travel? But what about Katherine Johnson, Dorothy Vaughn, and Mary Jackson? Inspired by true events, the empowering movie Hidden Figures - Unerkannte Heldinnen tells the extraordinary story of three African-American women struggling for self-assertion, solidarity, and love in a world full of prejudice. We are excited to screen the movie in cooperation with Twentieth Century Fox prior to its official German release date on Thursday, February 2. - The movie screening will be in English with German subtitles. - With Twentieth Century Fox, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg and Universität Stuttgart. - Limited number of guests. Tickets are distributed in a first come, first served manner. - Register until January 9 at anmeldung@daz.org - Admission free.

Freitag, 13. Januar, 9.30 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Calling all needlework enthusiasts: We are an international, multi-lingual, hand-sewing, quilting, knitting and crocheting group. Guests are very welcome!

Freitag, 13. Januar, 17.00 Uhr
Empire Study Group
Join us in a monthly exploration of the United States' global interests and burdens. Find out about further topics and reading material on our website - Eintritt 4 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Montag, 16. Januar, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
We want to connect with Americans and Germans active in the art scene through this transatlantic art group. All artists, art sellers, buyers, teachers, and general art lovers are welcome to attend! Are you interested? If so, please get in touch with Uka Meissner at artnuka@gmail.com

Montage Gruppe: Thank God, it's Monday!
Montag, 16. Januar, Einlass 20.30 Uhr, Beginn 21 Uhr
Theater Rampe, Filderstraße 47
White Myth - Afro American in Country Music
"When record executives separated hillbilly records from race records in the 1920s, they weren't trying to describe the music they were curating. Rather, they were trying to solidify an audience, a community, and an identity for which their product could become a necessary element. The identity they did create was based in part on class and in part on region, but it was also based importantly on race. And-if Brad Paisley warbling "I'm just a whiiittttee man" on the song "Accidental Racist" is any indication-it still is."

Donnerstag, 19. Januar, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss Drown by Junot Díaz. - Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Donnerstag, 19. Januar, 16.30 - 18.00 Uhr
Youth Club
Do you want to experience American culture, practice your English, enjoy fun activities, and meet new friends with similar interests? Then join our youth group! All students between the age of 15 and 20 who want to participate in typical American activities are welcome! If you want to participate, send an email to anmeldung@daz.org - Eintritt frei.

Donnerstag, 19. Januar, 19.30 Uhr
vhs Stuttgart, Rotebühlplatz 28
Fast Freunde: Wie fremd sind sich Europa und Amerika?
Vortrag von Klaus Scherer, ARD-Reporter
Amerika bemühe sich zu wenig, die Eurokrise zu verstehen, bekam Klaus Scherer als ARD-Korrespondent in Washington oft zu hören. Auch dass Präsident Obama seinen Blick nur noch über den Pazifik richte statt nach Europa. Und natürlich dass er auf die Krisen dieser Welt nicht entschlossen genug reagiert habe. Doch wie nah sind sich Europa und Amerika wirklich noch? Und wohin treibt die Weltmacht unter ihrer neuen Führung? Ein bebilderter Vortrag mit Leseauszügen. - Mit der vhs Stuttgart und der Konrad-Adenauer-Stiftung. - Eintritt frei.

Freitag, 20. Januar, 16.30 Uhr
How We See You - Clinton versus Trump
Einladung zur Schülerplakatausstellung mit Preisverleihung zum US-Wahlkampf 2016 und anschließender Übertragung der Inauguration 2017
"Was erwartet ihr von der künftigen Präsidentin oder dem künftigen Präsidenten der USA? Und was würdet ihr ihnen sagen wollen?" Diese Fragen stellten das DAZ und die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg in Form eines Plakatwettbewerbs an Schulen (Klassenstufen 9 - 11) im ganzen Bundesland. Die eingereichten Plakate wurden während der Election Night Party am 8. November erstmalig ausgestellt und BesucherInnen konnten vor Ort für ihre Favoriten abstimmen. Eine Auswahl der Plakate wird anlässlich der Inauguration des 45. US-Präsidenten nochmals im DAZ gezeigt. Die Arbeiten der SchülerInnen sind Momentaufnahmen des spannungsreichen Wahlkampfes in den USA, wie er in den Medien thematisiert wurde und welche Eindrücke die Kandidaten bei den jungen Leuten hinterließen. - Die Ausstellung ist bis 5. Mai zu sehen, Di. - Fr. 9 - 13 und 14 - 17 Uhr. - Eintritt frei.

Samstag, 21. Januar, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
We are writers! Every month we get together to read what we've written and to share our writing experiences and ideas with one another. If you're a writer or interested in writing, contact Jadi at jadi.campbell@t-online.de

Montage Gruppe: Thank God, it's Monday!
Montag, 23. Januar, Einlass 20.30 Uhr, Beginn 21 Uhr
Theater Rampe, Filderstraße 47
Who`s Spike Jones?
"Welcome, music lovers, to the cheerfully deranged world of Spike Jones and his City Slickers. There's gunshots and cowbells aplenty, not to mention class hostility, first-rate musicianship, subverted expectations, hair-trigger timing, and more than enough material for that interesting subset of folks looking to be offended, who might like to begin, actually, with the lyrics to the recitative or lead-in to the "Chinese Dance" in Spike's Nutcracker Suite-- although mild compared to, oh say your average Chinese celebrity roast, this will require the sort of listener who either wants to wince with embarrassment or can find in vintage bigotry quaint refuge from the more virulent forms encountered in our own era. There is certainly lots of it here to go around. (…) "My band's got rhythm," Spike said once, "and to it we add a guffaw. We get along by not taking anything serious." Which, if not heavy duty prophecy, turns out at least to be his maniac's blessing and gift, finally, to us, adrift in our own difficult time, with moments of true innocence, like good cowbell solos, few and far between." - Thomas Pynchon

Biz & Pretzels
Mittwoch, 25. Januar, 19.00 Uhr
Let's talk Business: Building Trust & Relationships with Germans and Americans
Talk with Jamie Müller, Caterpillar Spirit, Gärtringen
The foundation of any effective working relationship begins with trust. Trust, teamwork, communication and respect are keys to effective working relationships. In this workshop, Jamie Müller will guide us through the key elements to keep in mind when building trusting relationships with Germans and Americans including similarities, differences and skills. – Mit dem American-German Business Club Stuttgart e. V. – Drinks and snacks will be available. – Anmeldung bis 20. Januar unter anmeldung@daz.org – Eintritt 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, DAZ- und AGBC-Mitglieder 2 Euro.

 

Februar


Samstag, 4. Februar, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
Please see January 21.

Sonntag, 5. Februar, 22.00 - 4.00 Uhr (Attention: New starting time!)
Panzer Kaserne, Böblingen
Super Bowl Party
Unfortunately we have no more places left. We hope to see you next year!
Are you ready for some football? U.S. Army FMWR Galaxy Bowling & Entertainment Center will host a joint Super Bowl party at Panzer Kaserne. We are allowed to exclusively join them for a night of bowling, food, drinks, and prizes! Patrons have to pay for drinks and food. Prices are in U.S. dollar and you can pay in USD or by credit card. - With the U.S. Army FMWR Galaxy Bowling & Entertainment Center.

Montag, 6. Februar, 20.00 Uhr
Kulturzentrum Merlin, Augustenstr. 72
DARK MONDAY: V-Day Stuttgart: A Memory, a Monologue, a Rant, and a Prayer
After The Vagina Monologues, we present more writings to end violence against women and girls. This benefit performance includes poignant essays from Eve Ensler (the author of The Vagina Monologues) and others, with profits donated to local women's charities. Be a part of our annual February V-Day event and join us in stopping violence against women! - Mit dem New English American Theatre Stuttgart. - Eintritt 5 Euro.

Im Rahmen der Reihe: Black History Month
Dienstag, 7. Februar, 19.00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33
From Bondage to Freedom? Geschichte(n) der Sklaverei in Nordamerika
Vortrag von Dr. Katharina Gerund, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Die Sklaverei in den USA erfährt derzeit nicht nur in kulturellen Repräsentationen von Django Unchained (2012) bis zur Neuauflage der Serie Roots (1977; 2016) verstärkte Aufmerksamkeit. Sie ist v. a. hinsichtlich ihrer langfristigen Folgen als, so Barack Obama, „original sin“ der Vereinigten Staaten auch in gesellschaftlichen und politischen Diskursen nach wie vor höchst relevant. Der Vortrag skizziert die politischen, sozialen und kulturellen Dimensionen der Sklaverei in den USA in ihrem historischen Zusammenhang und in ihren weitreichenden Auswirkungen bis in die heutige Zeit. – Mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof. – Eintritt 7 Euro, ermäßigt und DAZ-Mitglieder 5 Euro.

Donnerstag, 9. Februar, 9.00 - 12.00 Uhr
IHK Region Stuttgart - Zentrale, Jägerstraße 30
Seminar zu: "USA: Mitarbeiterentsendung und Businessplan"
Mit zunehmender Globalisierung werden immer mehr Geschäfte in den USA getätigt. Es müssen Aufträge von Deutschland aus oder in einer Tochtergesellschaft in den USA abgewickelt werden. All diese Tätigkeiten erfordern den kurz- oder langfristigen Einsatz hiesiger Mitarbeiter in Amerika. Oft herrscht Unsicherheit, welches Visum für welche Aktivitäten in Amerika das richtige ist. Wie muss sich der Geschäftsreisende vorbereiten, welche Dokumente und Nachweise sollte er mit sich führen? Das Seminar macht Sie mit den gängigen Fragestellungen bei der Visa-Gestaltung im USA-Geschäft vertraut und geht auf US-Businesspläne im Rahmen des Visa-Prozesses ein. Nach dem Seminar stehen Ihnen die Experten für Einzelgespräche zur Verfügung. – Veranstaltet von der IHK mit der AHK, mit freundlicher Unterstützung durch das DAZ. – Anmeldung bis 26. Januar unter www.stuttgart.ihk.de, Veranstaltungsnummer: 17594752 – Teilnahmegebühr 50 Euro.

Donnerstag, 9. Februar, 16.00 - 18.00 Uhr
Schloss Hohenheim, Aula
VISA for Students Going to the U.S.
Informationsveranstaltung mit Dr. Renate Vollmer, US-General-konsulat Frankfurt/M.
Let’s go study in the United States! Planen Sie während des Studiums einen längeren Aufenthalt in den USA? Der Zeitpunkt ist ideal – doch wie sieht es mit den Formalitäten aus? Wie bekommt man ein Visum und welches ist das richtige für ein Praktikum, Studium oder einen Forschungsaufenthalt in den USA? Dr. Renate Vollmer vom US-Generalkonsulat in Frankfurt erklärt das Antragsverfahren und steht für Fragen zur Verfügung. – Mit der Universität Hohenheim und dem US-Generalkonsulat Frankfurt/M. – Eintritt frei.

DAZ-Tipp
Donnerstag, 9. Februar, 20 Uhr
Nordlabor×Fete
Grundkurs Country
Lecture Performance mit zehn lebenden Bildern
Andreas Vogel und die Band "Cosmic American Music Revue" um Hanna Plaß und Max Braun nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise durch die USA und erzählen von ihrer Faszination für Country & Western Music. Von Hank Williams bis Loretta Lynn, Gram Parsons bis hin zu Tammy Wynett, der Grand Ole Oprey, dem Leben in Nashville und Songs über das Vergessen, verlorene Lieben und die Weiten der Prärie erfahren Sie in zehn lebenden Bildern alles, was Sie über Country Musik wissen müssen. - Mit dem Schauspiel Stuttgart. - Weitere Informationen und Tickets unter www.schauspiel-stuttgart.de/ - Eintritt 6 Euro.

Freitag, 10. Februar, 9.30 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Please see January 13.

Freitag, 10. Februar, 17.00 Uhr
Empire Study Group
Please see January 13.

Montag, 13. Februar, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
Please see January 9.

Montag, 13. Februar, 19.30 Uhr
Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK
Please see January 9.

Montage Gruppe: Thank God, it's Monday!
Montag 13. Februar, Einlass 20.30 Uhr, Beginn 21 Uhr
Theater Rampe, Filderstraße 47
Cosmic Horror: HP Lovecraft
"If you are into horror, chances are you've heard of the American author H.P. Lovecraft. One of his most famous works, "The Call of Cthulhu," has an almost cult following in pop culture, with assorted merchandise as well as video games based on the tale. Imagine a man whose astronomical fiction is so realistic and powerful that numerous cults have formed and based practices on it, in an almost religious sense. (…) Lovecraft created his own sub-genre of the horror genre, known as Lovecraftian horror, or cosmic horror. This sub-genre highlights the unknown, the unknowable, and the unreachable depths of the universe. There have been film adaptions of his stories, but they usually do not hold up to the source material, and usually miss or incorrectly portray events."
www.theodysseyonline.com/

Im Rahmen der Reihe: Black History Month
Dienstag, 14. Februar, 19.00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33
Rassismus passé? Die USA nach der Präsidentschaft Barack Obamas
Vortrag von Prof. Dr. Greta Olson, Justus-Liebig-Universität Gießen und Fellow am Käte Hamburger Kolleg "Recht als Kultur", Bonn
Zuerst wurde Barack Obama's Präsidentschaft als Symbol eines post-racial Amerikas bejubelt. Sogar erhoffte man sich, dass die tiefe Wunde der amerikanischen Seele - die Geschichte der Sklaverei, manifestiert durch Rassismus, Segregation und Jim Crow - durch die Wahl des ersten afroamerikanischen Präsidenten heilen würde. Doch schnell zeigten aufeinanderfolgende Ereignisse, dass dieses Urteil verfrüht war und die USA noch keinen post-racial Status erreicht hatten. Dieser Vortrag behandelt die Komplexität von Obamas Vermächtnis für US-amerikanische Rassenpolitik. - Mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof. - Eintritt 7 Euro, ermäßigt und DAZ-Mitglieder 5 Euro.

Im Rahmen von: 150 Jahre Wittwer - Lesen und lesen lassen
Mittwoch, 15. Februar, 20.00 Uhr
Im Wizemann, Quellenstraße 7
T.C. Boyle liest aus "Die Terranauten"
Lesung von T.C. Boyle und anschließendes Gespräch mit Literaturkritiker Dennis Scheck
In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den neunziger Jahren in den USA den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von "Ecosphere 2" verlassen. Egal, was passiert. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show. Eitelkeit, Missgunst, Rivalität - auch in der schönen neuen Welt bleibt der Mensch schließlich doch, was er ist: 4 Frauen, 4 Männer, 2 Jahre in einem riesigen Terrarium. Bestsellerautor T.C. Boyle erzählt vom halsbrecherischen Versuch, eine neue Welt zu erschaffen. - In Kooperation mit der Buchhandlung Wittwer. - Eintritt 18,67 Euro (Gründungsjahr), DAZ-Mitglieder 15,67 Euro.
Tickets reservieren unter: www.wittwer.de

Donnerstag, 16. Februar, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss Manhattan Transfer by John Dos Passos. – Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Donnerstag, 16. Februar, 16.30 - 18.00 Uhr
Youth Club
Please see January 19.

Samstag, 18. Februar, 19.30 Uhr
Schauspiel Stuttgart, Oberer Schloßgarten 6
Premiere: Eines langen Tages Reise in die Nacht
Ein Stück, "geboren aus frühem Schmerz, geschrieben mit Blut und Tränen", so nannte Eugene O'Neill sein 1940 vollendetes Drama. Der autobiographisch gefärbte Text schildert einen einzigen Tag im Leben und Leiden der Familie Tyrone: Vater, Mutter, zwei Söhne, alle eingesperrt in ihren Abhängigkeiten und Neurosen. Die Inszenierung von Armin Petras kontrastiert das Karussell der Lebenslügen, in das sich die Familie Tyrone verstrickt, mit dem Spielwitz der ehemaligen Schauspielerfamilie Tyrone. - Mit dem Schauspiel Stuttgart. - Weitere Informationen und Termine unter www.schauspiel-stuttgart.de - Eintritt 9 - 43 Euro.

Im Rahmen der Reihe: Black History Month
Dienstag, 21. Februar, 19.00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart, Büchsenstr. 33
Selma
Filmvorführung mit Einführungsvortrag von Dr. Andreas Etges, Ludwig-Maximilians-Universität München
Selma spielt zur Hochzeit der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung Mitte der 1960er Jahre und beschreibt den dramatischen Kampf um ein neues Gesetz, das schwarzen Amerikanern endlich das Wahlrecht sichern soll. Der beeindruckende und nicht unumstrittene Film zeigt auch das Ringen von Martin Luther King Jr. mit dem manchmal zögerlichen Präsidenten Lyndon B. Johnson, der sich aber schließlich eindeutig auf die Seite der Bürgerrechtler stellt und dann im August 1965 den "Voting Rights Act" unterschreibt. - Mit dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof. - Eintritt 7 Euro, ermäßigt und DAZ-Mitglieder 5 Euro.

Im Rahmen der Reihe: Black History Month
Dienstag, 28. Februar, 19.00 Uhr
#BlackLivesMatter: Warum schwarze Leben zählen
Vortrag von Dr. Nicole Hirschfelder und Luvena Kopp, Eberhard Karls Universität Tübingen
Brutale und überproportionale Polizeigewalt gegen Schwarze markiert eine der fatalsten Facetten von strukturellem Rassismus. Die AktivistInnen hinter #BlackLivesMatter sind Teil einer wachsenden Bewegung in den USA, die nun nicht nur die Anerkennung von gleichen Bürger-, sondern auch von gleichen Menschenrechten von Schwarzen rigoros einfordern. Der dialogische Vortrag von Nicole Hirschfelder und Luvena Kopp wird die Entstehung von #BlackLivesMatter nachzeichnen und darüber hinaus sowohl einzelne Fälle von Polizeigewalt, wie etwa den Tod des 18-jährigen Michael Brown aus Ferguson, Missouri, analysieren, als auch Protesttechniken von #BlackLivesMatter, den Ruf nach Body Cams und den Glauben an Police Compliance bzw. Police Reform erklären und kritisch kommentieren. - In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. - Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und FES-Mitglieder frei.

 

März


Montag, 6. März, 19.30 Uhr
Weltcafé, Charlottenplatz 17
Stammtisch TRANSATLANTIK
Please see January 9.

Montag, 6. März, 20.00 Uhr
Kulturzentrum Merlin, Augustenstr. 72
DARK MONDAY: Life on the Mississippi
Early in his career, Mark Twain wrote a lively and affectionate tribute to the steamboat pilots of the Mississippi River called Life on the Mississippi. It is filled with nostalgic celebration of his time as a boy apprentice and as a skilled steamboat pilot who learned to maneuver the treacherous currents of the mighty river. The reading will feature live music from Twain's era, provided by the Stäffeles Banjo Rutschern. - Mit dem New English American Theatre Stuttgart. - Eintritt 5 Euro.


Zum Auftakt des Internationalen Frauentags am 8. März:
Dienstag, 7. März, 19.00 Uhr
"Yes She Can"? Das Hillary-Paradoxon und amerikanische TV-Serien
Vortrag von Prof. Dr. Carmen Birkle, Philipps-Universität Marburg
Die Überraschung war groß am 9. November 2016: Hillary Clinton war nicht knapp, sondern relativ deutlich ihrem Gegenkandidaten in Bezug auf die Zahl der Wahlmänner und -frauen unterlegen. Die Ursachenforschung hat u. a. die Geschlechterfrage als ein zentrales Phänomen des Wahlkampfs und des Abstimmungsverhaltens thematisiert - das Hillary-Paradoxon. Professor Birkle diskutiert wie Frauen in der Politik zu Beginn des 21. Jahrhunderts in den USA wahrgenommen und welche Bilder, insbesondere im Wahlkampf 2016, medial vermittelt wurden. Zudem erläutert sie auch die Bedeutung von Geschlecht bei der Darstellung von Karrierefrauen in der Politik in U.S.-amerikanischen TV-Serien, wie Commander-in-Chief, Veep und House of Cards. - In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg. - Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Mittwoch, 8. März, 10.30 - 13.30 Uhr
Close to Home - American Citizen Services Day at the DAZ
Do you need your U.S. passport renewed, require U.S. notarial services, or want to register a child as a U.S. citizen? On American Citizen Services Day, representatives of the U.S. Consulate General Frankfurt/M. will be providing these services in Stuttgart! To schedule an appointment, send an email to FrankfurtPassports@state.gov starting January 16. Please include Stuttgart in the subject line. Appointments may only be scheduled via email.

Freitag, 10. März, 9.30 Uhr
Quilting Bee: The Baltimore Beauties
Please see January 13.

Freitag, 10. März, 17.00 Uhr
Empire Study Group
Please see January 13.

Samstag, 11. März, 10.00 Uhr
Writers in Stuttgart
Please see January 21.

Montag, 13. März, 18.00 Uhr
Transatlantic ArtConneXion
Please see January 9.

Donnerstag, 16. März, 16.30 - 18.00 Uhr
Youth Club
Please see January 19.

Donnerstag, 16. März, 19.00 Uhr
Trumps Amerika - Auf Kosten der Freiheit
Der Ausverkauf der amerikanischen Demokratie und die Folgen für Europa

Vortrag von Dr. Josef Braml, USA-Experte bei der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik
Amerika hat gewählt: gegen Hillary Clinton und das politische Establishment, für den Quereinsteiger Donald Trump. Der Populist Trump hat es verstanden, nicht nur die soziale Misere vieler seiner Wähler, sondern auch grundlegende Defizite der amerikanischen Wirtschaft und Politik für seine Zwecke zu benutzen. Welche Folgen wird der erschreckend desolate Zustand der amerikanischen Gesellschaft für uns in Europa haben? Diese Frage und weitere Thesen diskutiert Dr. Josef Braml anhand seines aktuellen Buches "Trumps Amerika - Auf Kosten der Freiheit". - In Kooperation mit der Reinhold-Maier-Stiftung. - Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und RMS-Mitglieder frei.

Dienstag, 21. März, 19.00 Uhr
Die spinnen, die Amis!
Buchpräsentation mit Fotos von Steve Przybilla, Journalist und Autor
Knarre im Anschlag, Dollar-Zeichen in den Augen: So stellen sich viele Europäer den typischen Amerikaner vor - Donald Trump lässt grüßen. Doch das ist nur eine Seite des riesigen Landes, das der Journalist Steve Przybilla ausführlich bereist hat. In seinem Buch "Die spinnen, die Amis" führt er die Leser an unerwartete, witzige, oft auch skurrile Orte. Zu Wort kommen "Walking Dead"-Fans, Native Americans, Porsche-Raser und amerikanische Karnevalisten. Kurzum: Ein Blick in die amerikanische Seele. - In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung. - Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ-und HBS-Mitglieder frei.

Donnerstag, 23. März, 10.30 Uhr
Let's Read!
Are you interested in reading American literature? Then join our reading group! This time we are going to discuss City on Fire by Garth Risk Hallberg. - Eintritt 3 Euro, DAZ-Mitglieder frei.

Dienstag, 28. März, 19.00 Uhr
Mauern, Zäune und Polemik gegen sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge: die USA und ihre Mexikanischen Einwanderer
Vortrag von Prof. Dr. Britta Waldschmidt-Nelson, Universität Augsburg
Mexikanische Einwanderer stoßen in den USA bei weiten Teilen der weißen Mehrheitsgesellschaft seit Jahren auf vehemente Ablehnung und Anfeindung. Woher kommen diese offenbar tiefsitzenden Ressentiments, die sicher nicht unbeteiligt am Wahlsieg Donald Trumps waren? Welche Faktoren haben das historische Verhältnis zwischen den USA und Mexiko geprägt, und wie sind die Kernpunkte der US-amerikanischen Kritik an den Einwanderern aus Mexiko zu bewerten? Sind diese wirklich besonders kriminell, unpatriotisch und integrationsresistent? Diese Fragen sowie Überlegungen zur aktuellen Situation und zur transatlantischen Relevanz des Themas diskutiert Professor Waldschmidt-Nelson im Rahmen des Vortrags. - In Kooperation mit der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko, Engagement Global und der Konrad-Adenauer-Stiftung. - Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro, DAZ- und KAS-Mitglieder frei.

 

Öffnungszeiten:
Di. - Fr. 9 - 13 Uhr/ 14 - 17 Uhr (im August geschlossen)
The Institute is open to the public:
Tuesday - Friday 9 am - 1 pm / 2 - 5pm (in August closed)
In Englisch angekündigte Veranstaltungen werden in englischer Sprache gehalten.
Program events announced in English are conducted in English.
Gruppen, die zu Veranstaltungen kommen wollen, bitten wir um Voranmeldung. Tel.: 0711 / 22 81 80 We ask that groups call us to make reservations.
Tel.: 0711 / 22 81 80

 

Programm Archiv:
Jan. - März 13 



Fahrplanauskunft des VVS


top

Das Deutsch-Amerikanische Zentrum/James-F.-Byrnes-Institut e.V. wird gefördert durch das
Land Baden-Württemberg und die Landeshauptstadt